• BAENG150 Bild 1
  • BAENG150 Bild 2
  • BAENG150 Bild 3
  • BAENG150 Bild 4
  • BAENG150 Bild 5
  • BAENG150 Bild 6
BAENG150 Thumbnail 1 BAENG150 Thumbnail 2 BAENG150 Thumbnail 3 BAENG150 Thumbnail 4 BAENG150 Thumbnail 5 BAENG150 Thumbnail 6

Bahnreise (individuell)

England

Buchungscode BAENG150


Traumurlaub in Cornwall und den Scilly-Inseln (10 Tage)



zurück

Bahnreise (individuell)

England

Buchungscode BAENG150


Traumurlaub in Cornwall und den Scilly-Inseln (10 Tage)

Cornwall und die Scilly-Inseln gehören zweifellos zur den Traumzielen in Großbritannien. Himmlische Ruhe, wunderbare weiße Sandstrände oder vollendet zubereitetes Essen aus allerbesten lokalen Produkten sind nur einige der Zutaten, aus denen hier ein perfekter Urlaubscocktail gemixt wird.

1.Tag: Anreise

Nach Ihrer Ankunft in London besteigen Sie kurz vor Mitternacht im Bahnhof London Paddington den Nachtzug nach Penzance.

2.Tag: Die Überfahrt

Am frühen Vormittag erreichen Sie ausgeruht den Bahnhof Penzance, von wo es mit einem Shuttleservice zur Fähre nach St Mary’s geht. Nachdem Sie gegen Mittag auf der Insel angekommen und in Ihrer Unterkunft eingecheckt haben, steht eine erste Erkundung auf dem Programm. Der Hauptort Hugh Town mit seinen kleinen Geschäften, Bars und Cafés lädt zum entspannten Bummeln ein. Entspannung wird hier ohnehin groß geschrieben, Hektik ist auf der Inselgruppe ein Fremdwort. Zur perfekten Erholung gehört natürlich auch gutes Essen, an dem auf den Scillys wirklich kein Mangel ist. Vor allem den lokal gefangenen Fisch und die frischen Meeresfrüchte sollte man probiert haben.
Übernachtung auf den Scilly-Inseln

3.Tag: Gartenträume

Ein Ausflug auf die Insel Tresco ist vermutlich der Höhepunkt jedes Scilly-Urlaubs, befindet sich dort doch einer der schönsten und bekanntesten Gärten Englands. Tresco Abbey Gardens befindet sich auf dem Gelände einer ehemaligen Benediktiner-Abtei aus dem 12. Jahrhundert, deren Überreste malerisch in die Gartenanlage integriert wurden. Dank des milden Klimas und der vielen Sonnenstunden wächst hier eine überwältigende Vielzahl subtropischer Pflanzen. Mehr als 20.000 Arten aus über 80 Ländern haben dort ihre Heimat gefunden. Der etwas wildere und schroffere Norden der Insel ist ein beliebtes Wanderziel und bietet einen schönen Kontrast zur überbordenden Fülle des tropischen Gartens.
Übernachtung auf den Scilly-Inseln

4.Tag: Wie in der Karibik

St Martin’s, die drittgrößte der Scilly-Inseln, ist mit einigen der schönsten Stränden der gesamten Britischen Inseln gesegnet. Kristallklares Wasser und blütenweiße Sandstrände machen diese nur 3,2 km lange Insel zu einem geradezu paradiesischen Reiseziel, nicht nur für Wasserratten. Naturfreunde haben die Gelegenheit spezielle Schnorcheltouren zu unternehmen, bei denen Begegnungen mit Seehunden eher die Regel als die Ausnahme sind. Nahe des Hauptortes Higher Town befindet sich mit dem St. Martin’s Vineyard das einzige Weingut der Inselgruppe. Ein Glas gut gekühlten Weißwein mit Blick auf Meer und Strand, einfach herrlich.
Übernachtung auf den Scilly-Inseln

5.Tag: Am Rande Englands

St Agnes ist die südwestlichste und abgelegenste Insel der Scillys. Schon von weitem ist ihr Wahrzeichen, der 1680 erbaute und 23 m hohe Leuchtturm zu sehen. Eine Insel für Entdecker und Individualisten, die auf der von etwa 80 Menschen bewohnten Insel Ruhe und Abgeschiedenheit suchen. Bei Ebbe ist St Agnes über einen Dünenstreifen mit der noch kleineren Insel Gugh verbunden. Das windumtoste Eiland mit seinen drei Einwohnern ist ein Refugium seltener Vögel und Pflanzen und besitzt mit dem Menhir Old Man of Gugh eines der beliebtesten Fotomotive der Scilly-Inseln.
Übernachtung auf den Scilly-Inseln

6.Tag: Aufs Festland

Heute heißt es Abschied nehmen von den Scilly-Inseln, denn am Nachmittag geht die Fähre zurück aufs englische Festland. Den Tag kann man aber noch nutzen für einen letzten Spaziergang an einem der drei Strände von Hugh Town und einem Abschiedsbesuch in einem der wirklich ausgezeichneten Restaurants, die St. Mary’s aufweisen kann. Am Abend erfolgt dann das Check-in in der Unterkunft in oder bei Penzance bzw. St Ives. In einem urigen Pub kann man dann bei einem Drink die wunderbaren Tage auf den Scilly-Inseln Revue passieren lassen, bevor man sich in den nächsten Tagen dem Zauber und der Schönheit Cornwalls widmet.
Übernachtung in/bei St Ives oder Penzance

7.Tag: St Michael’s Mount

Das Städtchen Penzance mit seinen engen Gassen hat sich, obwohl stark touristisch geprägt, viel von seinem Charme bewahrt. Sehenswert ist neben zahlreichen Gebäuden wie dem Market House oder dem Egyptian House auch der Jubilee Bathing Pool, eines der besterhaltenen und ältesten Art-Deco-Bäder des Landes. Wenige Kilometer östlich befindet sich vor dem Örtchen Marazion mit der Gezeiteninsel St Michael’s Mount eines der Wahrzeichen Cornwalls. Auf der Insel befindet sich eine alte Benediktinerabtei aus dem 15. Jahrhundert, die später zu einem Schloss ausgebaut wurde, sowie eine Kapelle und ein wunderbarer Garten. Bei Ebbe ist die Insel leicht zu Fuß erreichbar, bei Flut verkehren Fähren.
Übernachtung in/bei St Ives oder Penzance

8.Tag: St Ives

Der malerische kleine Küstenort ist nicht umsonst einer der beliebtesten Urlaubsziele in Cornwall. Hafen, Gassen und Strände der kleinen Stadt zogen im frühen 20. Jh. zahlreiche Künstler hierher und so hat sich der Ort im Laufe der letzten 100 Jahre zu einer bedeutenden Künstlerkolonie entwickelt. Zahlreiche nette Restaurants, Cafés und Pubs laden hungrige und durstige Besucher ein, sich zu stärken. St Ives bietet eine einzigartige Verbindung von Kultur und Strandleben. Auf der einen Seite besitzt der Ort mit einem Ableger der Londoner Tate Gallery eine der renommiertesten Galerien des Landes, auf der anderen Seite verfügt der Ort selbst über drei Sandstrände und in der Nähe locken die kilometerlangen Strände der Carbis Bay und der St Ives Bay.
Übernachtung in/bei St Ives oder Penzance

9.Tag: Cornwalls wunderbare Gärten

Cornwall ist berühmt für seine wunderbaren Gärten, in denen Dank des wärmenden Golfstroms eine Vielzahl exotischer und tropischer Pflanzen gedeihen. Zwei Kilometer westlich von Penzance liegen mit Trengwainton und Trewidden zwei Gärten, die auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln recht einfach zu erreichen sind. Der 6 ha große Garten von Trewidden bezaubert vor allem durch seine einzigartige Sammlung von Magnolien, Kamelien und Baumfarnen. Trengwainton, im Besitz der Denkmalorganisation National Trust, bietet neben seinem elisabethanischen Walled Garden eine Vielzahl exotischer Pflanzen und darüber hinaus traumhafte Blicke über die Mount‘s Bay und die Halbinsel The Lizard.
Übernachtung in/bei St Ives oder Penzance

10.Tag: Abreise

Nach einem Ausgiebigen Frühstück geht es wieder zurück nach London, wo Sie am Nachmittag ankommen.

Eingeschlossene Leistungen

8 Übernachtungen inkl. Frühstück in 3/4-Sterne-Hotels oder Pensionen im Doppelzimmer
Bahntickets zwischen den einzelnen Stationen
Fährüberfahrt nach St Mary's

Nicht eingeschlossene Leistungen

An- / Abreise
Mittag- / Abendessen
Eintrittsgelder

Preise

Preis auf Anfrage

zurück Drucken Zum Merkzettel hinzufügen