• BAENG130 Bild 1
  • BAENG130 Bild 2
  • BAENG130 Bild 3
  • BAENG130 Bild 4
  • BAENG130 Bild 5
  • BAENG130 Bild 6
  • BAENG130 Bild 7
  • BAENG130 Bild 8
  • BAENG130 Bild 9
  • BAENG130 Bild 10
BAENG130 Thumbnail 1 BAENG130 Thumbnail 2 BAENG130 Thumbnail 3 BAENG130 Thumbnail 4 BAENG130 Thumbnail 5 BAENG130 Thumbnail 6 BAENG130 Thumbnail 7 BAENG130 Thumbnail 8 BAENG130 Thumbnail 9 BAENG130 Thumbnail 10

Bahnreise (individuell)

England

Buchungscode BAENG130


Südenglands maritimes Erbe (12 Tage)



zurück

Bahnreise (individuell)

England

Buchungscode BAENG130


Südenglands maritimes Erbe (12 Tage)

Wer einen Blick in die Seele und in die  der Seefahrernation England werfen will, kann dies auf dieser Reise zu einigen der wichtigsten historischen Häfen und Hafenstädte des Landes tun.

1. Tag: Anreise & Exeter

Individuelle Anreise nach London und Weiterfahrt nach Exeter, der alten Universitäts- und Kathedralstadt und Hauptstadt der Grafschaft Devon. Hauptsehenswürdigkeit der Stadt ist sicherlich die Kathedrale, die das längste ununterbrochene Gewölbe der Welt von fast 100 m Länge besitzt. Die 1224 begonnene und mehrfach erweiterte und umgebaute Kirche gilt als eines der schönsten Beispiele der englischen Hochgotik. Auch die umgebende Domfreiheit mit ihren Häusern aus dem 16. bis 19. Jahrhundert ist ausgesprochen sehenswert. Die eher etwas schlankeren unter den Besuchern der Stadt können durch die Parliament Street schlendern, die an ihrer breitesten Stelle 1,20 m, an ihrer schmalsten allerdings etwas weniger als 64 cm misst. Das alte Hafengebiet der Stadt, die Quayside, ist eines der attraktivsten Viertel, mit zahlreichen Cafés und Restaurants, Pubs und Bars. Dort befindet sich mit dem Zollhaus, in dem sich heute das Besucherzentrum der Stadt befindet, auch eines der ältesten Gebäude Exeters.
Übernachtung in Exeter

2. Tag: Exeter

Die wunderbare Umgebung Exeters lädt natürlich zu Ausflügen ein. Der charmante kleine Ort Topsham, am Ostufer der Mündung des Flüsschens Exe gelegen, war früher ein bedeutender Hafen im Baumwollhandel und besitzt zahlreiche Häuser im niederländischen Stil. Auch ein Besuch des Dartmoor National Park bietet sich an. Der malerische kleine Ort Chagford mit seinen zahlreichen Tea Rooms, Restaurants und Pubs ist mit dem Bus in einer knappen Stunde zu erreichen. Auch Moretonhampstead mit seiner Kirche und Armenhäuser aus massivem Granit aus dem 15. Jh. sind leicht zu erreichen. Auf keinen Fall sollten Sie sich während Ihres Aufenthaltes einen Devon Cream Tea, bestehend aus Tee, Scones, Clotted Cream und Erdbeerkonfitüre, entgehen lassen.
Übernachtung in Exeter

3. Tag: St Ives

Weiter geht es nach Westen, ins malerische Städtchen St Ives an der Nordküste von Cornwall. Der beliebte Ferienort mit seinen malerischen Straßen und Gassen, die von zahlreichen Cafés, Galerien, Restaurants und kleinen Geschäften gesäumt werden, ist seit dem Anfang des 20. Jahrhunderts eine bekannte Künstlerkolonie. Dieser Bedeutung trägt auch die Londoner Tate Gallery Rechnung, die seit 1993 einen Ableger in St Ives hat, wo hauptsächlich Werke dort ansässiger Künstler gezeigt werden. Im kleinen Hepworth Museum sind u.a. die Werke der berühmten britischen Bildhauerin Barbara Hepworth ausgestellt. Aber auch literarisch wurde St Ives verewigt. Die Bücher Jacobs Zimmer und Die Fahrt zum Leuchtturm von Virginia Woolf wurden durch ihre sommerlichen Besuche in der Kindheit inspiriert. In vielen Werken der, nicht weit von St Ives geborenen, Schriftstellerin Rosamunde Pilcher wurde das kleine Städtchen als Porthkerris verewigt. Natürlich diente St. Ives auch häufig als Kulisse und Drehort bei den Romanverfilmungen.
Übernachtung in St Ives

4. Tag: St Ives

Selbstverständlich hat St Ives mehr zu bieten als Kunst und literarische Assoziationen. Da sind in erster Linie die wunderbaren Strände des Ortes zu nennen. Im Stadtzentrum befinden sich gleich drei davon. Im Osten von St Ives befindet sich der Porthminster Beach, der vor allem beliebt bei Familien mit Kindern beliebt ist. Der weiter im Westen, im Schatten der Tate St Ives gelegene Porthmeor Beach wird vor allem von Schwimmern und Surfern frequentiert. Etwas kleiner ist der Porthgwidden Beach an einer Landzunge im Norden . Auch dieser erfreut sich aufgrund seiner windgeschützten bei Familien großer Beliebtheit. Wassersportler aber auch Sonnenanbeter sind in St Ives wirklich gut aufgehoben. Neben zahlreichen wirklich ausgezeichneten Restaurants finden natürlich auch die Freunde eines gepflegten Bieres genügend Einkehrmöglichkeiten. Zu den traditionellen Pubs der Stadt gehören etwa The Castle Inn und der Golden Lion.
Übernachtung in St Ives

5. Tag: St Ives

Cornwall ist ein Paradies für Wanderer und die Gegend um St Ives bildet hier keine Ausnahme. So kann man ab St Ives z.B. Abschnitte des South West Coast Path abwandern. Es gibt aber auch zahlreiche Rundwanderwege in der Region. So etwa der etwa sieben Kilometer lange Weg, der u.a. an der Carbis Bay im Süden von St. Ives vorbei führt. Die Bucht mit ihrem goldgelben Strand wird zu den schönsten in ganz Großbritannien gezählt. Aufgrund der sehr sanften Dünung kann man hier ganz hervorragend schwimmen und die fast subtropische Vegetation, die die Bucht säumt, ist wirklich wunderbar anzuschauen. Ebenfalls sehr zu empfehlen ist der etwa elf Kilometer lange Rundwanderweg St Ives nach Carn Naun. Auf dieser Streck, die zur Hälfte an der Küste entlang führt, verbindet sich ein atemberaubendes Landschaftserlebnis mit Zeugnissen der alten Bergwerkskultur der Grafschaft.
Übernachtung in St Ives

6. Tag: Plymouth

Heute geht es nach Plymouth, der wohl historisch bedeutendsten Hafenstadt des Landes. Sir Francis Drake, Walter Raleigh, Martin Frobisher oder James Cook; sie alle legten hier ab und im Kanal vor Plymouth wurde die spanische Armada geschlagen. Das Herz der Stadt ist der Stadtteil Barbican mit seinen kopfsteingepflasterten Sträßchen und Gassen. Es gibt dort mehr als 200 denkmalgeschützte Gebäude, viele davon aus Tudorzeit oder der jakobinischen Ära. Sehr sehenswert sind das Elizabethan House und das Merchant's House, in denen sich jeweils Museen befinden. Lohnenswert ist aber auch ein Besuch der Plymouth Gin Distillery. Die älteste Ginbrennerei Großbritanniens befindet sich in einem 1431 erbauten ehemaligen Dominikanerkloster und produziert dort seit 1793.
Übernachtung in Plymouth

7. Tag: Plymouth

Ein Muss für alle, die ein Interesse an den Bewohner der Meere haben ist der Besuch des National Marine Aquariums. Im größten Aquarium Großbritanniens können Besucher u.a. mehr als 70 Haie aus zehn verschiedenen Arten bewundern. Aber natürlich wird auch auf die Unterwasserwelt im Plymouth Sound eingegangen. The Hoe, ein Kalksteinplateau südlich der Altstadt, ist heute ein öffentlicher Park. Dort befindet sich seit den 1880er Jahren einer der berühmtesten Leuchttürme des Landes, Smeaton's Tower. Dieser stand ursprünglich vor der Küste Cornwalls, wurde aber durch einen neuen ersetzt und auf The Hoe wieder aufgebaut. Heute dient er als Aussichtsturm. 
Übernachtung in Plymouth

8. – 11. Tag: Southampton

Heute geht es in die alte Hafenstadt Southampton, die nicht nur eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, sondern auch ein ganz ausgezeichneter Ausgangspunkt für eine ganze Reihe umliegender Orte zu besuchen. In der Stadt selbst lohnt der Besuch des Tudor House Museum, das bedeutendste historische Gebäude der Stadt und des Medieval Merchants House. Die maritime Geschichte der Stadt lässt sich am besten im SeaCity Museum erkunden.

Nicht weit von Southampton entfernt liegt Portsmouth, das von Heinrich VII. im 15. Jh. zur königlichen Werft ernannt wurde und sich im Laufe der Jahrhunderte zum wichtigsten Stützpunkt der Royal Navy und zur größten Marinebasis Europas entwickelte. Dieser Tatsache verdankt sie auch, dass sich dort die wahrscheinlich weltweit bedeutendste Sammlung historischer Schiffe befindet. Im Historic Dockyard können Besucher u.a. die HMS Victory, Nelsons Flaggschiff und das wohl schönste Museumsschiff der Welt, die HMS Warrior, das erste ozeantaugliche Panzerschiff mit Metallrumpf, und die Mary Rose aus der Flotte Heinrich VIII. bewundern und besuchen. In unmittelbarer Nähe befinden sich die Gunwharf Quays mit dem Spinnaker Tower, einem 170 m hohen Aussichtsturm.

Salisbury und Winchester, zwei der bedeutendsten englischen Kathedralstädte sind ebenfalls leicht zu erreichen. Die Kathedrale von Salisbury gehört zweifellos zu den berühmtesten und schönsten des Landes gehört. Nach nur 23 Jahren Bauzeit Mitte des 13. Jh. eingeweiht, ist sie einer der bedeutendsten Vertreter der englischen Frühgotik. Der Kirchturm ist mit 123 Metern der höchste des Landes, die aus dem Jahr 1386 stammende Uhr die älteste funktionierende Kirchturmuhr der Welt. Daneben verfügt die Stadt über zahlreiche weitere mittelalterliche Bauten, wie etwa die Guildhall oder der große Marktplatz mit Marktkreuz. Winchester war von 828 an englische Hauptstadt, bis es im 11. Jh. von London abgelöst wurde. Die ab 1079 bis 1093 errichtete Kathedrale ist die zweitlängste Europas und besitzt das mit 168 Metern größte europäische Langhaus. In der Domfreiheit befinden sich eine Reihe weiterer interessanter Gebäude, so z.B. das ehemalige Haus des Priors aus dem 13. Jahrhundert.

Wer genug von Stadt und Kultur hat, kann natürlich auch einen Ausflug in den nahen New Forest unternehmen. Das Gebiet wurde 2015 zum Nationalpark erklärt und anders als der Name vermuten lässt, handelt es sich um ein uraltes Waldgebiet, das 1079 zum königlichen Jagdgebiet erklärt wurde. Ein wunderbarer Ausflug ist ein eine Tagestour zur Isle of Wight. Mit einer Schnellfähre, die während der Hochsaison alle 30 Minuten fährt, beträgt die Zeit für eine Überfahrt knapp 25 Minuten. Empfehlenswert ist der Besuch von Osborne House, der ehemalige Landsitz von Königin Victoria.
Übernachtung in Southampton

12. Tag Rückreise

Heute geht es zurück zum Flughafen, wo der Heimflug angetreten wird.

Hinweis: Mit dem, im Preis eingeschlossenen Bahnpass für acht frei wählbare Tage können Sie nicht nur die Strecken London – Exeter – Falmouth – Southampton – London fahren, sondern auch verschiedenste Ausflüge unternehmen, etwa nach Portsmouth, Salisbury, Winchester, Exmouth oder Brockenhurst im New Forest.

Die hier vorgestellten Reisen können ganz nach Ihren Wünschen verändert werden. Sie können sowohl den Aufenthalt in den einzelnen Orten verlängern, als auch nach Ankunft oder vor Abflug zwei oder mehrere Urlaubstage in London einlegen.

Eingeschlossene Leistungen

11 Übernachtungen inkl. Frühstück in 3/4-Sterne-Hotels im Doppelzimmer
Bahntickets zwischen den einzelnen Stationen

Nicht eingeschlossene Leistungen

An- / Abreise
Mittag- / Abendessen
Eintrittsgelder

Preise

€ 1.370 pro Person im Doppelzimmer

Preise für Einzelzimmer auf Anfrage.

Reisezeitraum
01.01.-31.12.2021

zurück Drucken Zum Merkzettel hinzufügen